Der jüdische Friedhof in Oberlauringen wird 1832 eingerichtet. Zuvor hatte die Gemeinde ihre Verstorbenen auf dem Friedhof in Kleinbardorf beigesetzt.

Der Friedhof liegt etwa 500 m südlich des Ortes zwischen Wiesen und Buschgruppen auf einer Anhöhe. Ein Feldweg führt zum Eingang, einem hölzernen Tor. Umgeben ist der Friedhof mit einer niedrigen Bruchsteinmauer. Das rechteckige Areal fällt zur Seite hin ab. Hinter der vorderen freien Rasenfläche stehen dicht beieinander in mehreren Reihen die etwa 200 Grabsteine. Die Friedhofsfläche beträgt 18,32 Ar.